Newsletter des Institut Français Sachsen-Anhalt April 2017

Chers amis de l’Institut français de Saxe-Anhalt,

Mit dem Autor Gary Victor ist am 6. April der meistgelesene Autor Haitis in Magdeburg zu Gast. Wir freuen uns auf die Vorstellung seines Krimis „Suff und Sühne“ in deutscher und französischer Sprache in der Stadtbibliothek Magdeburg.

Danach steht der Monat April ganz im Zeichen der 4. Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt, die von 19. bis 26. April mit einem sehr attraktiven Angebot aufwartet. An sechs Spielstätten in Dessau, Halle und Magdeburg wird wieder die ganze Bandbreite des französischsprachigen Kinos vertreten sein. Es gibt elf Previews und eine Deutschlandpremiere zu entdecken, darüber hinaus viele aktuelle Filme, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten! Dass Frankreich im Herbst 2017 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein wird, nehmen wir außerdem zum Anlass, mit der Filmreihe „Comic im Kino – ClubKino vom Institut français de Saxe-Anhalt“ den wechselseitigen Einfluss zwischen dem „septième“ und dem „neuvième art“ – den Kunstgattungen Film und Comic – zu beleuchten.

Ce mois-ci, littérature et cinéma sont au programme: cinéma avec la quatrième édition de la Semaine du cinéma français à Magdebourg, Dessau et Halle, littérature des Caraïbes avec la lecture de Gary Victor à Magdebourg et BD avec un focus „septième et neuvième art“ pendant la Semaine du cinéma. 

Nous vous souhaitons un beau mois francophone!

Ihr Team des Institut français Sachsen-Anhalt

L’équipe de l’Institut français français de Saxe-Anhalt

KINDER  2. April 2017 um 10 Uhr
MAGDEBURG Gruson-Gewächshäuser, Schönebecker Str. 129b, 39104 Magdeburg
FRANKOPHONE MÄRCHENSTUNDE- HEURE DU CONTE FRANCOPHONE

© thedesignthings
„Kirikou“ in den Gruson-Gewächshäusern / Kirikou aux serres Gruson

Kirikou ist ein puppenkleiner, aber sehr schlauer Junge, der in der Savanne Westafrikas lebt. Schon einige Male hat er sein Dorf vor schlimmen Gefahren beschützt.

Zwischen den Farnen, Blättern und Bäumen der Gruson-Gewächshäuser werden Madame Diakite und Monsieur Kaboré mit Kirikou von den Schönheiten Afrikas berichten. Anschließend können die Kinder unter Anleitung selbst auf Djembés trommeln und sich selbst eine Minitrommel zum nach Hause nehmen basteln.

Voranmeldung erforderlich / inscription obligatoire: per E-Mail an frankophone.maerchenstunde@gmail.com (Name, Vorname, Anzahl & Alter der Besucher/innen).

Eintritt in die Gruson-Gewächshäuser: Erwachsene 3,50 €, Kinder 2,00 €, Familien mit 2 Erw. 9,00 €, Familien mit 1 Erw. 6,50 €
mehr Infos

BUCH  2. April 2017 um 11.00 Uhr
HALLE Thalia-Buchhandlung, Marktplatz 3, 06108 Halle
THOMAS BILLE LIEST GESCHICHTEN VOM KLEINEN NICK
In Erinnerung an René Goscinny (1926-1977)

Der kleine Nick begeistert seit Jahrzehnten klein und groß. Der Asterix-Autor René Goscinny hat mit den Geschichten vom kleinen Nick und seinen Freunden einen Kinderbuchklassiker geschaffen. Thomas Bille liest in deutscher Sprache aus den vielen Streichen und Unternehmungen des kleinen Nick. Wir freuen uns auf eine Veranstaltung für die ganze Familie. Lachen garantiert!

Eintritt: 5 € / Kinder bis 14 3 €

AUSSTELLUNG  6. April 2017 um 12.00 Uhr
HALLE Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle
KUNSTGENUSS – MITTAGSPAUSE IN DER MORITZBURG
Im Rahmen der Ausstellung Alexej von Jawlensky | Georges Rouault. Sehen mit geschlossenen Augen werden beim „KunstGenuss“ die beiden Rouault-Gemälde „Weißer Pierrot“, 1911 und „Die Poulots“, 1905 vorgestellt.

Dauer: 20–30 Min., Kosten: 3 Euro / erm. 2 Euro

Bei Vorlegen der Eintrittskarte gibt es einen ermäßigten Preis für das Tagesgericht im MoritzKunstCafé.

BUCH  6. April 2017 um 19.30 Uhr
MAGDEBURG Stadtbibliothek, Zentralbibliothek Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
GARY VICTOR
Buchvorstellung und Autorengespräch / Lecture et discussion avec l’auteur

Gary Victor, geboren 1958 in Port-au-Prince, Haiti, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellern seines Landes. Viele seiner Gestalten sind zu feststehenden Typen geworden. Außer Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, für die er mit mehreren Preisen, darunter dem Prix du livre RFO und dem Prix littéraire des Caraïbes ausgezeichnet wurde, schreibt er auch Beiträge für Rundfunk und Fernsehen, die in Haiti regelmäßig für Aufregung sorgen. Als Repräsentant der Francophonie stellt er seinen gerade in deutscher Sprache erschienenen Roman „Suff und Sühne“ dem Magdeburger Publikum vor.

In der Stadtbibliothek Magdeburg liest Gary Victor in französischer Sprache, die Passagen in deutscher Sprache werden von Marcus Kaloff präsentiert. Eintritt frei.

Gary Victor, né en 1958 à Port-au-Prince, est l’un des écrivains les plus lus en Haïti. Comme représentant de la Francophonie, il lira des extraits de son dernier roman, qui vient d’être publié en allemand, « Cures et Châtiments ». Entrée libre.
mehr Infos / plus d’infos

EVENTS  11. April 2017 von 17 Uhr bis 19 Uhr
MAGDEBURG Stadtbibliothek, Zentralbibliothek Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
LUDOTHÈQUE IN DER STADTBIBLIOTHEK MAGDEBURG
Gesellschaftsspiele auf französisch

Für alle, die Lust haben, spielend französisch zu lernen, findet wieder ein französischsprachiger Spieleabend mit Dr. Célia Bernez in der Stadtbibliothek Magdeburg statt. Die nächsten Termine stehen auch schon fest: 16.5., 13.6. und 4.7.

Vous avez envie d’apprendre le français en jouant ou de jouer en parlant français ? Alors la soirée-jeux en français est pour vous! Prochains rendez-vous les 16/5, 13/6 et 4/7.

KINO  19. April 2017 um 19.00 Uhr
HALLE Luchskino am Zoo, Seebener Str. 172, 06114 Halle
ERÖFFNUNG DER FRANZÖSISCHEN FILMWOCHE SACHSEN-ANHALT
Filmpremiere zur Eröffnung der Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt

Mit der deutschlandweiten Premiere eines Filmes über den Maler Georges Rouault startet die 4. Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt. Im Anschluss an den Film „Les plus grands peintres du monde, de l’Impressionnisme au Surréalisme et à l’Abstraction – Georges Rouault“ (2017), Regie: Jean Vichet (englischspr.) folgt ein Gespräch mit Thomas Bauer-Friedrich (Museumsdirektor) und Jean-Yves Rouault, Enkel des Künstlers und Vorsitzender der Fondation Georges Rouault.
mehr Infos

GESPRÄCH  20. April 2017 um 18.00 Uhr
HALLE Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle
GEORGES ROUAULT, MON GRAND PÈRE

© VG-Bildkunst, Bonn 2016
Vortrag von Jean-Yves Rouault, Enkel des Künstlers und Vorsitzender der Fondation Georges Rouault. In französischer Sprache mit deutscher Übersetzung. Eintritt 3 € / erm.2 €

Conférence en français de Jean-Yves Rouault, petit-fils du peintre et président de la Fondation Georges Rouault. Tarif 3€ / réduit 2€

KINO  20. April 2017 um 19.30 Uhr
MAGDEBURG Kaffeehaus Strudelhof, Otto-von-Guericke-Str. 66, 39104 Magdeburg
RENCONTRE FRANCOPHONE
Rencontre francophone autour du film Quay d’Orsay (2013) de Bertrand Tavernier, basé sur la bande dessinée du même nom de Christophe Blain et Abel Lanzac.

Découvrez aussi les deux tomes de la bande dessinée au Kaffeehaus Strudelhof !

SCHULEN  20. April bis 3. Mai 2017
MAGDEBURG, Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
CINÉFÊTE 17
Das Jugendfilmfestival Cinéfête bietet Schülern aller Niveaus und aller Klassenstufen eine Auswahl von sieben französischsprachigen Filmen in Originalversion mit deutschen Untertiteln – zu besonderen Tarifen.

Für die Vor- und Nachbereitung im Unterricht steht für Lehrer entsprechendes Lehrmaterial zur Verfügung.

Das Programm

Tout en haut du mondeAnimationsfilm von Rémi Chayé, 80 Min., 1. bis 6. Klasse

Belle et Sébastien: L’aventure continue!, Abenteuerfilm von Christian Duguay, 97 Min., 4. bis 7. Klasse

Microbe et Gasoil, Abenteuerfilm/Komödie von Michel Gondry, 104 Min., 7. bis 10. Klasse

Demain– Tomorrow, Dokumentarfilm von C. Dion und M. Laurent, 118 Min. 8. bis 13. Klasse

Les héritiers, Drama von Marie-Castille Mention-Schaar, 105 Min., 9. bis 13. Klasse

Fatima, Drama von Philippe Faucon, 79 Min., 9. bis 13. Klasse

Les combattants, Komödie vonThomas Cailley, 98 Min., 10. bis 13. Klasse
mehr Infos

AUSSTELLUNG  24. April um 16.30 Uhr
HALLE Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle
FRANZÖSISCHSPRACHIGE FÜHRUNG / VISITE GUIDÉE EN FRANÇAIS
Französischsprachige Führung mit deutscher Erläuterung durch die Sonderausstellung „Alexej von Jawlensky | Georges Rouault. Sehen mit geschlossenen Augen“ im Kunstmuseum Moritzburg Halle.

Kosten: Eintritt + 3 Euro Führungsgebühr

Visite guidée en français de l’exposition „Alexej von Jawlensky / Georges Rouault. Sehen mit geschlossenen Augen“ au Musée des Beaux-Arts Moritzburg Halle. 

Tarif habituel + 3€ supplément visite

MUSIK  28. April um 20 Uhr
HALLE, Oper, Universitätsring 24, 06108 Halle
WOMEN IN JAZZ: DOPPELKONZERT OUM (MA/FR) – YOUNEE (KO)
Jazz aus der marokkanischen Wüste
Die Jazz- und Soulsängerin OUM bringt ein Stück Wüstenmagie mit zum Festival WOMEN IN JAZZ. Ihr Album Zarabi (2016) hat sie mit ihrer Band in und um M’hamid El Ghizane, einer kleinen Oasenstadt im Süden Marokkosaufgenommen. Begleitet von Bass, Oud, Trompete und Percussion konzentriert sich die Marokkanerin dabei auf ihre Wurzeln, wie die maghrebinische Gnawa-Tradition. Dabei bleibt sie ihrem modernen Fusion-Ansatz aus Jazz, spanischer sowie marokkanischer Musikkultur treu.
mehr Infos
KONTAKT

Institut français de Saxe-Anhalt

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

39104 Magdeburg

info.sachsen-anhalt@institutfrancais.de

INSTITUT FRANÇAIS ONLINE

Besuchen Sie uns auf

https://sachsen-anhalt.institutfrancais.de/kalender

und auch auf FACEBOOK

4. FRANZÖSISCHE FILMWOCHE SACHSEN-ANHALT
COUPS DE COEUR
Hier stellen wir einige ausgewählte Höhepunkte der 4. Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt vor. Das ganze Programm, das von 19. bis 26. April 2017 in DESSAU, HALLE und MAGDEBURG zu sehen ist, finden Sie hier:

mehr Infos / plus d’infos

LA MORT DE LOUIS XIV / DER TOD VON LUDWIG DEM XIV.
60 Jahre nachdem Jean-Pierre Léaud mit „Sie küssten und sie schlugen“ ihn seinen Durchbruch hatte, inszeniert Albert Serra ihn als sterbenden Sonnenkönig in einer pompösen, majestätischen Studie über Tod und Vergänglichkeit.

Août 1715. À son retour de promenade, Louis XIV ressent une vive douleur à la jambe. Les jours suivants, le Roi poursuit ses obligations mais ses nuits sont agitées, la fièvre le gagne. Il se nourrit peu et s’affaiblit de plus en plus. C’est le début de la lente agonie du plus grand Roi de France, entouré de ses fidèles et de ses médecins.

FILMPREVIEW! … 19., 22. & 24. April, Luchs Kino Halle

KEEPER
Maxime und Mélanie sind 15, verliebt. Als Mélanie merkt, dass sie schwanger ist, sind beide verunsichert. Schon bald kann sich Maxime aber vorstellen, Vater zu werden. Ein einfühlsames und kraftvoll inszeniertes Werk, das auf zahlreichen internationalen Filmfestivals ausgezeichnet wurde.

Maxime, qui se rêve en joueur de football professionnel et Mélanie, 15 ans, découvrent ensemble leur sexualité. C’est une première vraie histoire d’amour pour tous les deux. Quand Mélanie se rend compte qu’elle est enceinte, Max, accuse le coup, puis décide d’affronter ce qui leur arrive.

FILMPREVIEW! … 20. & 26. April, Moritzhof Magdeburg

DES ÉTOILES / UNTERM STERNENHIMMEL
Die junge Sophie verlässt Dakar, um mit ihrem Mann Abdoulaye in Turin zu leben. Doch als sie in Italien ankommt, ist er zu ihrem Entsetzen nicht dort. Abdoulaye ist mit einem Freund und mithilfe von Schleusern mittlerweile in New York angekommen.

Entre New York, Dakar et Turin, les destins de Sophie, Abdoulaye et Thierno se croisent et s’entremêlent. Des premières désillusions aux rencontres décisives, leur voyage les mènera à faire le choix de la liberté.

20. April, Luchs Kino Halle, Einführung: Prof. Ralph Ludwig (DFG Halle) im Gespräch mit Dr. Karamba Diaby, MdB.

PARIS EST UNE FÊTE / NOCTURAMA
Eines Morgens in Paris: Eine Handvoll Jugendlicher mit unterschiedlichem Hintergrund setzt zu einem mysteriösen Tanz durch das Labyrinth der Metro und den Straßen der französischen Hauptstadt an. Es ist, als verfolgten sie einen Plan. Ihre Gesten sind präzise, fast gefährlich.

Un film poème en 18 vagues, comme autant de scènes pour décrire Paris et ses paysages urbains traversés par un „jeune mineur étranger isolé“, les attentats, les roses blanches, l’état d’urgence, le bleu-blanc-rouge, l’océan atlantique et ses traversées, les volcans, la beat-box, la révolte, la colère, la violence d’Etat, un chant révolutionnaire,  le silence, et la joie…, rien que la joie.

FILMPREVIEW! … 21. & 25. April, Moritzhof Magdeburg

SAGE FEMME / EIN KUSS VON BEATRICE
Claire erhält eines Tages einen Anruf der früheren Geliebten von Catherines verstorbenem Vater. Mit der pflichtbewussten Catherine und der lebenslustigen Beatrice prallen Welten auf einander. Mit der Tragikomödie ist es Provost gelungen, zwei Grandes Dames des französischen Kinos erstmals vor der Kamera zu vereinen: Catherine Deneuve und Catherine Frot.

Claire est la droiture même. Sage-femme, elle a voué sa vie aux autres. Déjà préoccupée par la fermeture prochaine de sa maternité, elle voit sa vie bouleversée par le retour de Béatrice, ancienne maîtresse de son père disparu, femme fantasque et égoïste, son exacte opposée.

FILMPREVIEW! … 20. & 25. April, Kiez-Kino Dessau / 23. & 25. April, Moritzhof Magdeburg

LES AVENTURES EXTRAORDINAIRES D’ADÈLE BLANC-SEC / ADÈLE UND DAS GEHEIMNIS DES PHARAOS
Paris, 1912. Als leidenschaftliche Reporterin und Hobby-Archäologin schreckt Adèle vor keiner Gefahr zurück. Weder vor düsteren Pharaonengräbern, geheimnisvollen Mumien und erst recht nicht vor einem leibhaftigen Flugsaurier. Vorlage zu dem Abenteuerfilm von Luc Besson sind die beliebten Comics „Les aventures extraordinaires d’Adèle Blanc-Sec“ von Jacques Tardi.

En cette année 1912, Adèle Blanc-Sec, jeune journaliste intrépide, est prête à tout pour arriver à ses fins, y compris débarquer en Égypte et se retrouver aux prises avec des momies en tout genre. Au même moment à Paris, c’est la panique ! Un œuf de ptérodactyle, vieux de 136 millions d’années, a mystérieusement éclos sur une étagère du Jardin des Plantes…

26. April, Strudelhof Kaffeehaus Magdeburg / ClubKino vom Institut français de Saxe-Anhalt, Eintritt frei.

I AM NOT YOUR NEGRO
Auf dem unvollendeten Essay „Remember this House“ von James Baldwin basierend, zeigt Raoul Peck in dieser Dokumentation die Entwicklung des Rassismus in Amerika. Angefangen während der Zeit der Sklaverei bis hin zu aktuellen Fällen wie Ferguson 2014, dokumentiert Peck den Hass gegen und die Diversität zwischen der schwarzen und der weißen Bevölkerung.

Raoul Peck reconstitue le livre que l’écrivain nord-américain James Baldwin n’a jamais achevé : un récit radical sur la question raciale aux Etats-Unis, en utilisant exclusivement les mots-mêmes de l’auteur.

23. April, Luchs Kino Halle

JE VOUS SOUHAITE D’ÊTRE FOLLEMENT AIMÉE / ICH WÜNSCHE DIR EIN SCHÖNES LEBEN
Elisa ist Physiotherapeutin und nimmt eine Vertretungsstelle in Dünkirchen an. Vor 30 Jahren wurde sie hier zur Adoption freigegeben. Obwohl sich ihre Mutter nach wie vor nicht zu erkennen geben möchte, hofft Elisa auf ein Einlenken oder auf den Zufall. Sie möchte nicht nur ihre eigenen, sondern auch die Fragen ihres Sohnes Noah beantworten können.

Une femme cherche sa mère biologique qui l’a confiée à l’adoption, pour pouvoir répondre à quelques questions que lui pose son fils sur son origine.

FILMPREVIEW! … 25. April, Kiez-Kino Dessau / 21. & 23. April, Luchs Kino Halle / 20. & 25. April, Moritzhof Magdeburg

Online-Kurs

Frantastique
Jetzt 7 Tage kostenlos und unverbindlich testen

CULTURETHÈQUE

culturethèque
Entdecken Sie jetzt eine neue Auswahl an Filmen !

Mit diesem Newsletter werden Sie über das Programm des Institut français informiert. Wenn Sie sich abmelden wollen, klicken Sie bitte hier: Abmelden
 Datenschutz |  Impressum | © Institut français 2012