Gilles Cantagrel „Georg Philipp Telemann und Frankreich“ … VORTRAG

11. Juli / 19.30 Uhr / Stadtbibliothek Magdeburg, Zentralbibliothek

 

Der französische Musikwissenschaftler Gilles Cantagrel geht in seinem Vortrag auf Leben und Werk des in Magdeburg geborenen Komponisten ein. Im Rahmen der „Telemania 2017″, die anlässlich des 250. Todestages Georg Philipp Telemanns stattfindet, gibt er einen Einblick in Telemanns Affinität zur französischen Musik, die einen beträchtlichen Einfluss auf sein Schaffen hatte. Spannend wird sein, was Cantagrel über Telemanns Umgang mit der französischen Musik berichten wird und wie er das Pariser Musikleben im 18. Jahrhundert beurteilt. Telemann war 25 Jahre vor dem „Wunderkind“ Mozart wohl der erste deutschsprachige Komponist, der auf Einladung renommierter französischer Musiker 1737/38 eine Reise in die Seine-Metropole unternahm und vom Pariser Publikum gefeiert wurde. Dieser Erfolg verschaffte dem perfekt französisch sprechenden Musiker jedenfalls das Privileg des „Heimatrechtes“ in Frankreich. Cantagrel, 1937 in Paris geboren, studierte Physik, Kunstgeschichte und Musik an der École normale de musique de Paris. Dort spielte er die Orgel und leitete Chöre. Später wandte er sich dem Journalismus zu und schrieb für die Musikzeitschriften „Harmonie und Diapason“.

Von 1984 bis 1987 war Cantagrel Programmdirektor von France Musique. Neben seiner Tätigkeit als musikalischer Berater der Direktion von France Musique war er auch Vizepräsident der musikalischen Kommission der Union Européenne de Radiodiffusion et télévision.

VORTRAG … 11. Juli / 19.30 Uhr / Stadtbibliothek Magdeburg, Zentralbibliothek

V: Institut français Sachsen-Anhalt, Zentralbibliothek, Telemania 2017

Der Eintritt ist frei.